Effektive Manuelle Hilfen (EMH) für Mutter und Kind

 

Für Frauen ist der Einsatz von manuellen Hilfen in der Schwangerschaft, während der Geburt und in der postpartalen Zeit ein unverzichtbares Mittel und Ausdrucksform eines ganzheitlichen Ansatzes. Frauen sind in dieser Lebensphase um ein Vielfaches senibler für lösende und/oder aktivierende Berührung und affektiven Kontakt. Durch diese Arbeit kann das physiologische Gleichgewicht auf hormoneller, neuro-vegetativer und muskulärer Ebene unterstützt und reguliert werden. Als Ressource stärkt manuelle Hilfe den muskulären Tonus, das Vertrauen der Frau in sich selbst und ihre eigene Wahrnehmung. Zudem fördert sie die Mutter-Kind-Bindung.

 

 

EMH bei Schwangerschaftsbeschwerden 

  • Ischiasbeschwerden
  • Verspannungen
  • hartem Bauch
  • Steißbein-Schieflage
  • Varizen
  • Angstzuständen
  • Stress oder
  • zur Bewältigung von traumatischen Gebursterlebnissen angewendet werden.

 

EMH beim Kind

Eine Mischung aus craniosacraler/osteopathischer Hilfe und EMH stärkt das Kind in seiner wichtigen frühen Entwicklungsphase und hilft ihm in eine gesunde Balance.

Wir empfehlen in den ersten sechs Lebensmonaten regelmäßige Behandlungstermine zur Unterstützung der Entwicklung. Bei Neugeborenen bietet die Behandlungsmethode Lösungen für Dysbalancen, Schlafprobleme oder Schreiattaken.

Effektive Manuelle Hilfen beinhalten Meridianmassagen, Muskelkettenarbeit, Druckpunkt-Stimulation, Haptonomie, Beckenschaukel, klassische Ganzkörpermassage, Nacken- und Rückenmassage, Dehnungsübungen und vieles mehr. Die Methode bietet die Möglichkeit, ein individuell angepasstes Betreuungskonzept zu entwickeln.

Für Hebammen biete ich die 5-teilige Fortbildungsreihe an mit der Möglichkeit zur Zertifizierung.

Hier geht es zum aktuellen Kalender aller EMH Fortbildungen für Hebammen.